Straßenzeitung durch Corona-Krise in Not

Trott-war e. V. ist im Ausnahmezustand – zahlreiche Veranstaltungen der Straßenzeitung entfallen, der Zeitungsverkauf wird einbrechen. „Wir geben die Straßenzeitungen an unsere Verkaufenden jetzt umsonst heraus“, sagt Geschäftsführer Helmut Schmid. Falls eine totale Ausgangssperre verhängt wird, stellt Trott-war den Verkauf komplett ein. Wir brauchen Hilfe!

Mitgliederversammlung 2019

Am 17. Mai fand bei Trott-war die jährliche Mitgliederversammlung statt. Gut 20 Mitglieder waren gekommen und erfuhren, dass die Auflage der Straßenzeitung bei knapp 30.000 Hefte stabil geblieben war. Das Geschäftsjahr 2018 hat mit Einnahmen von rund 1,13 Millionen und Ausgaben von 1,11 Millionen mit einem Plus von 21.617 Euro geschlossen. Der kleine Überschuss ist ein weiterer Ansporn, sich für sozial Benachteiligte zu engagieren.